Fadenlifting

Was ist ein Fadenlifting?

Das Fadenlifting ist eine uralte kosmetische Behandlungsmethode. Wie alt genau? Das ist schwer zu beantworten, aber wir wissen Folgendes: Archäologen konnten in ägyptischen Gräbern feine Goldfäden entdecken, die vermutlich zur Hautstraffung verwendet wurden. Das Fadenlifting ist weiterhin eine beliebte Methode zur Gesichtsstraffung, da sie nicht invasiv ist und ganz ohne Einschnitte auskommt. Wir von KRASOTA arbeiten mit biologisch abbaubaren Fäden aus Polydioxanone (PDO), wie sie schon seit Jahrzenten erfolgreich in der Chirurgie eingesetzt werden.

Bei der Behandlung werden die Nadeln tief in das Bindegewebe eingeführt und so positioniert, dass sie eine leichte Spannung der Haut erzeugen. Das Ergebnis ist eine Straffung von Haut und Gewebe, welche ein paar Tage nach der natürlichen Zunahme des Bindegewebes (Fibrose) noch deutlich sichtbarer wird. Der sofort sichtbaren Hautstraffung folgt innerhalb der nächsten 4–8 Wochen durch die Bildung von körpereigenem Kollagen eine Reaktivierung – die sogenannte Biostimulation – des Bindegewebes, durch welche die Haut noch zusätzlich an Festigkeit gewinnt.

Das Wichtigste auf einen Blick

Lokale Betäubung

Ja.

Behandlungsdauer

Ca. 1,5–2 Stunden.

Schmerzen

Nahezu schmerzfrei.

Ausfallzeit

Praktisch nicht vorhanden.

Haltbarkeit

12–18 Monate.

Verhaltensregeln und Zusatzinfos

Preisgestaltung

Menü